Schüssler-Salze - Praxis für ganzheitliche Heilverfahren

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schüssler-Salze

Therapieverfahren
 

Der Arzt Wilhelm Schüssler entwickelte die Theorie, das sämtliche Erkrankungen auf dem Mangel an Mineralstoffen zurück zu führen ist. Diese Theorie bestätigte er, in dem er Gewebe verschiedener Organe veraschte und diese Asche auf ihre Inhaltstoffe untersuchte.
Bei diesen Untersuchungen stellte sich heraus, das verschiedene Organe und Gewebe einen unterschiedlichen Gehalt an Mineralstoffen aufwiesen.

So enthalten z.B.
Blut und endokrine Drüsen hauptsächlich das Mineral -Eisen

Knochen hauptsächlich das Mineral -Calcium phophoricum

Haut, Sehnen, Bänder -Calcium fluoratum

Gehirn und Nervenzellen -Kalium phosphoricum   u.s.w.

In weiteren Versuchen konnte er das Zusammenspiel verschiedener Mineralstoffe untereinander klären und fand ausserdem heraus, dass es nicht auf eine große Menge ankommt, sondern auf die Darreichung.
Wenn man eine große Menge z.B. an Magnesium in Form von Brausetabletten zu sich nimmt, heißt das nicht, das der Körper diese Menge auch verarbeiten kann und der Magnesiumspiegel im Blut nachweislich steigt.
In der von Schüssler erarbeiteten Potenzierung der verschiedenen Mineralien und Salze wirken diese wie ein Schlüssel, der dafür sorgt, das die Zelle  wieder aufnahmefähig wird. Dabei reicht oft minimalste Dosierung aus, um den Zellstoffwechsel wieder zu aktivieren.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü